Kaffeemaschine vs. Kaffeevollautomat – Was ist besser?

bester kaffee aus Kaffeemaschine oder kaffeevollautomat ?Kaffee ist nicht gleich Kaffee! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten das beliebte Getränk aus den gerösteten Kaffeebohnen herzustellen, wie beispielsweise in einer Kaffeemaschine für Filterkaffee oder einem Kaffeevollautomaten. Einige Menschen trinken am Morgen nur eine Tasse Kaffee zum Wachwerden, für andere ist die Zubereitung von Kaffee ein besonderes und teilweise aufwendiges Ritual mit eigenen Kaffeerezepten und Philosophien, wie beispielsweise bei der Zubereitung von original italienischem Espresso.

Der Geschmack und die Vorlieben der Kaffeeliebhaber sind bei der Herstellung und bei dem Genuss des köstlichen schwarzen Getränks sehr individuell und unterschiedlich. Der Faszination, dem Duft frisch gemahlener Kaffeebohnen und dem Geschmack eines guten Kaffees können sich jedoch nur wenige Menschen entziehen.

Welche Art der Kaffeezubereitung ist besser – in einer Kaffeemaschine oder mit dem Kaffeevollautomaten?

Ob die Wahl dabei auf eine Kaffeemaschine, in der der Kaffee durch einen Filter aufgebrüht wird oder auf einen Kaffeevollautomaten fällt, hängt von den verschiedenen Wünschen und Vorstellungen der Verbraucher ab.

So kann bei der Entscheidung für eine Kaffeemaschine oder den Kaffeevollautomaten ein wichtiges Entscheidungskriterium die Häufigkeit des Kaffeegenusses sein, beispielsweise ob „nur“ ein einfacher Filterkaffee als ausreichend angesehen und gewünscht wird oder, ob der Genuss vieler verschiedener Kaffeespezialitäten, wie zum Beispiel Latte Macchiato, Cappuccino, Espresso und anderen Kaffeevariationen für Abwechslung sorgen soll.

Es gibt viele verschiedene Kaffeespezialitäten, die nicht in einer einfachen Kaffeemaschine für Filterkaffee hergestellt werden können. Kaffeevollautomaten sind häufig mit einem zusätzlichen Milchtank ausgestattet und können auch automatisch beliebte Kaffeespezialitäten mit aufgeschäumter Milch herstellen.

In Kaffeemaschinen kann dagegen nur Filterkaffee als einzige Kaffeevariante zubereitet werden. Der Kaffeevollautomat produziert den Kaffee auf Knopfdruck nach bestimmten Voreinstellungen, den Kaffeeprogrammen. Hierbei sorgt der Kaffeeautomat für die Entnahme der richtigen Menge an Kaffeebohnen, mahlt die Bohnen vor dem Aufbrühen frisch, erhitzt das Wasser in der für die jeweilige Kaffeespezialität bestimmten Temperatur und kann auch Wasserdampf und Wasserdruck, beispielsweise bei der Zubereitung von Espresso, bereitstellen.

Die Befüllung des Vorratsbehälters für Kaffeebohnen und des Wassertanks ist für die Zubereitung von mehreren Portionen Kaffees als bei einer Kaffeemaschine möglich. Einen großen geschmacklichen Vorteil bieten die automatisch vor dem Aufbrühen im Kaffeevollautomaten gemahlenen Kaffeebohnen.

In der Filtermaschine wird entweder für eine einzelne Tasse oder bis zu 10 oder 12 Tassen Kaffee, je nach Größe der Kaffeemaschine, mit einigen Handgriffen mehr als beim Kaffeevollautomaten der Kaffee zubereitet. Wird schon vorher gemahlener Kaffee verwendet, kann durch die Aufbewahrung einiges an frischem Aroma verloren gehen. Andernfalls muss der Kaffee vor dem Einfüllen in den Papierfilter in einer Kaffeemühle erst gesondert gemahlen werden.

In der Filtermaschine kann dafür allerdings nach selbst portionierten Kaffeemengen und nach eigenen Rezepten, beispielsweise durch Zugabe von verschiedenen Gewürzen, das Getränk zubereitet werden. So kann in Kaffeemaschinen für Filterkaffee auch geschmackliche Variationen, beispielsweise durch Zugaben von Kakao, Zimt, Chili, Kardamom oder anderen Gewürzen erzeugt werden.

Einige Merkmale und Unterschiede in Stichpunkten

Kaffeevollautomat:

  • automatische Zubereitung auf Knopfdruck nach vor eingestellten Programmen,
  • Kaffeebohnen werden automatisch in der passenden Menge direkt vor der Zubereitung gemahlen,
  • Kaffeevollautomaten sind auch als Automaten mit Kaffeekapseln oder Kaffeepads erhältlich, bei diesen Kaffeevollautomaten sind die Kapseln mit entsprechenden gemahlenen Kaffeemischungen für die jeweilige Spezialität befüllt,
  • große Variationsmöglichkeiten an verschiedenen Kaffeespezialitäten, wie beispielsweise Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und Andere,
  • großer Wassertank, Vorratsspeicher für Kaffeebohnen und Auffangbehälter für Kaffeesatz, dadurch wenig Arbeitsaufwand und Herstellung vieler Portionen möglich bis zum nächsten Nachfüllen und Leeren des Kaffeesatzbehälters,
  • höhere Anschaffungskosten und eventuell größerer Wartungs- oder Reparaturaufwand,
  • bekannte Hersteller von Kaffeevollautomaten sind beispielsweise: Melitta, DeLonghi, Siemens, Krups, Bosch, Philips, Nescafé, und andere Hersteller oder Vertriebsfirmen.

Kaffeemaschine:

  • praktisches Haushaltsgerät, das in den häufigsten Fällen nur wenig Platz beansprucht und in jede noch so kleine Küche passt,
  • kleine Kaffeemaschinen für ein oder zwei Tassen erhältlich, beispielsweise für Singlehaushalte oder Menschen, die nur wenig und gelegentlich Kaffee trinken gut geeignet,
  • oftmals deutlich geringere Anschaffungskosten,
  • nur Herstellung von Filterkaffee möglich – allerdings kann die verwendete Kaffeemenge selbst bestimmt werden und geschmackliche Variationen sind nach eigenen Rezepten mithilfe von Zugaben von Kakao oder Gewürzen möglich,
  • bekannte Hersteller von Kaffeemaschinen sind beispielsweise: Krups, AEG, Siemens, Melitta, Senseo, Grundig, Braun, Rowenta, Severin und viele Weitere.

Weitere mögliche Kriterien für die Wahl der Kaffeemaschine oder den Kaffeevollautomaten

In privaten Haushalten kann der doch sehr große Unterschied in den Anschaffungskosten einer Kaffeemaschine für Filterkaffee oder einen oftmals sehr viel kostspieligeren Kaffeevollautomaten ein ausschlaggebender Grund für die Wahl sein.

In Büros, Praxen oder anderen gewerblichen Unternehmen dagegen, wird dem Kaffeevollautomaten häufig der Vorzug gegeben, beispielsweise aufgrund des sehr viel höheren Kaffeeverbrauchs durch Mitarbeiter und Kunden sowie der Zeitersparnis für das Kaffeekochen.

Entscheidungskriterien können aber auch die leichte Ersetzbarkeit der Maschine durch eine andere oder der erwartete Reparatur- oder Wartungsaufwand im Falle von Ausfällen oder Beschädigungen des jeweiligen Gerätes sein. Wichtig ist es vorallem, sich einzelne Geräte vorher genauer anzuschauen und miteinander zu vergleichen. Nützliche Tipps und die Vorstellung einzelner Modelle sind auf folgender Seite zu finden: http://kaffeemaschinenland.de

Sehr kostspielige Kaffeevollautomaten mit einem großen Umsatz an Kaffeeproduktion beispielsweise für Mitarbeiter oder Kunden können auch von entsprechenden Herstellern gemietet oder geleast werden, dann oftmals inklusive einer fachgerechten und regelmäßigen Wartung sowie Service- oder Supportleistungen durch die Hersteller- oder Vertriebsfirma der Kaffeevollautomaten.

Kaffeemaschinen sind schon für wenige Euro (ca. ab 10 Euro) bis zu mehreren Hundert Euro erhältlich. Der Preis von Kaffeemaschinen richtet sich dabei nach der Ausstattung, Größe und Qualität der verwendeten Materialien,

  • beispielsweise, ob das Gehäuse der Kaffeemaschine aus Plastik oder Edelstahl hergestellt ist,
  • ob die Kaffeemaschine mit einer Glas- oder Thermoskanne ausgestattet ist,
  • von dem Hersteller des Gerätes, ob die Kaffeemaschine ein Markenprodukt eines bekannten Herstellers ist oder ein sogenanntes No-Name-Produkt und von weiteren Merkmalen, wie beispielsweise Design und Ähnliches.

Im Vergleich dazu sind Kaffeevollautomaten, zum Beispiel für den privaten Haushalt in einem preislichen Bereich von mehreren Hundert bis über Tausend Euro zu erhalten, je nach Funktionsumfang, Ausstattung und Qualität des Gerätes.

Große Kaffeevollautomaten für gewerbliche Unternehmen, Büros, Schulen, Praxen, gastronomischen Unternehmen oder Ähnliches können Preise bis zu mehreren Tausend Euro annehmen. Diese Geräte werden in den häufigsten Fällen als Miet- oder Leasinggeräte aufgestellt, da ansonsten die Anschaffungs- und Wartungskosten für das Unternehmen oftmals zu hoch ausfallen würden.

Bildquellenangabe: © tina7si – Fotolia.com