Die Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Anders als bei herkömmlichen Kaffeemaschinen werden bei einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk die Bohnen erst unmittelbar vor dem Brühvorgang zu feinem Pulver gemahlen. Anschließend wird die Zubereitung wie bei einer normalen Kaffeemaschine fortgesetzt.

Der Vorteil liegt also darin, das man dabei ganz frische Bohnen verwenden kann und somit einen absolut frischen Kaffee mit herrlichem Aroma erhält. Zudem können die Bohnen unterschiedlich stark gemahlen werden, je nachdem wie die individuellen Vorlieben sind. Somit können die unterschiedlichsten Geschmäcker kreiert werden.

Im Idealfall hat die Maschine noch eine integrierte Thermoskanne, damit der frisch gebrühte Kaffee länger heiß bleibt. Die Wärmeplatten schalten sich direkt nach dem brühen automatisch ab. Somit spart man auch ein wenig Strom, was ein netter Nebeneffekt ist.

Kaffeemaschine und Kaffeemühle in einem Gerät

Wer bei der Herstellung von Kaffee auf frische Kaffeebohnen nicht verzichten will , benötigt in der Regel zu der Kaffeemaschine eine extra Kaffeemühle. Dieser Umstand ist bei einer Maschine mit integriertem Mahlwerk nicht gegeben. Man spart sich also ein Gerät. Des Weiteren entfällt die zusätzliche Arbeit für die Reinigung einer Kaffeemühle. Das ist auch häufig der Grund, warum viele Menschen auf bereits gemahlenen Kaffee aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Bei einer Maschine mit integriertem Mahlwerk spart man sich also nicht nur die Zeit für die Reinigung, sondern man hat auch mehr Platz in der Küche zur Verfügung. Vor allem bei kleinen Küchen bieten sich diese Modelle als platzsparende Alternativen an.

In den meisten Maschinen ist ein Kegelmahlwerk eingebaut. Es zerkleinert ganze Kaffeebohnen, abhängig vom Grad der Einstellung, in grobes oder feines Kaffeepulver. Die Einstellung des Mahlwerks beeinflusst also auch unmittelbar den Geschmack des Kaffees. Am Anfang muss man ein wenig experimentieren, um den für sich besten Geschmack zu erhalten. Manche mögen den Kaffee sehr kräftig und andere wiederum ziehen einen milden Geschmack vor.

Bei der Herstellung mit einer Filterkaffeemaschine mit bereits gemahlenem Pulver, schmeckt der Kaffee immer gleich. Man kann die Geschmacksrichtung kaum mehr verändern. Bei einem integrierten Mahlwerk ist das jedoch anders. Man kann den für sich perfekten Kaffee kreieren.
Viele weitere interessante Informationen zu Kaffeemaschinen mit Mahlwerk gibt es hier: http://www.so-wird-gekocht.de/kaffeemaschine-mit-mahlwerk/

Ein paar kleine Tipps zu den Kaffeebohnen

Einer der wichtigsten Faktoren, der über den Geschmack des Kaffees entscheidet, ist die Kaffeebohne. Man kann selbst aus der besten und teuersten Maschine keinen guten Kaffee kreieren, wenn man Kaffeebohnen mit schlechter Qualität verwendet. Deshalb gibt es nachfolgend ein paar kleine Tipps für die Auswahl und der richtigen Bohnen und deren Lagerung:

Auf Industriekaffee verzichten – Oftmals werden Kaffeebohnen massengeröstet. Wenig Aroma und eine sehr hohe Säure sind das Ergebnis. Derartige Kaffeebohnen findet man häufig bei Discountern. Nur schonend gerösteter Kaffee kann das volle Aroma entfalten.

Auf die richtige Lagerung achten – Bohnenkaffee kann schnell sein Aroma verlieren, wenn er nicht richtig gelagert wird. Man sollte immer nur soviel Bohnen in die Kaffeemaschine füllen, die auch tatsächlich benötigt werden. Also immer nur portionsweise. Anschließend muss die Verpackung wieder luftdicht verschlossen und am besten im Kühlschrank gelagert werden. Bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk kommt man schnell in die Versuchung, die ganze Maschine auf einmal mit Kaffeebohnen zu füllen. Je länger die Bohnen unverbraucht in der Maschine verweilen, desto geringer fällt das Geschmackserlebnis aus.