Die italienische Espressomaschine

Die italienische Espressomaschine für den besonderen GeschmackItalien und Espresso – das sind zwei Begriffe, die von vielen Personen miteinander in Verbindung gebracht werden. Und das nicht zu Unrecht. Denn der Italiener hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Espresso.

Italienische Lebensart verbindet sich hier mit einer ganz speziellen Kaffeekunst. Der original Espresso wird auf traditionelle Art und Weise zubereitet – und genossen! Da verwundert es nicht, wenn die italienische Espressomaschine bei vielen Menschen besondere Vorzüge genießt.

Die Italienische Espressomaschine für die Gastronomie

Die Espressomaschine für die GastronomieGastronomische Betriebe stellen natürlich hohe Anforderungen an ihre Geräte – so auch an die Espressomaschine.

Die original italienische Espressomaschine wird von echten Kaffee-Liebhabern entwickelt. Ihre Leidenschaft und das Know-How fliessen in die Konstruktionen der Geräte ein. Dieser Umstand kann quasi als „kleines Geheimnis“ der italienischen Espressogeräte gelten.

Moderne Produktionsweisen in Verbindung mit profundem Fachwissen – ergeben einen Garant für qualitativ hochwertige sowie langlebige Geräte. Gastronomen, die Wert auf hochwertigen Kaffee bzw. Espresso legen, scheuen in der Regel keine Kosten, um das dafür passende Gerät zu beschaffen.

Italienische Espressomaschine mit Siebträger – Design trifft Technik

Die folgenden aufgeführten Features sind oftmals Bestandteil der italienischen Espressomaschine:

  • schnell heizender Boiler
  • keine lange Wartezeit
  • integriertes Mahlwerk aus Keramik
  • herausnehmbare Brühgruppe
  • leichte Reinigung
  • Milchschaumzubereiter
  • Espresso plus Kaffee plus Cappuccino plus Latte Macchiato
  • einfache Bedienung
  • authentischer Kaffeegenuss

siebträger für die EspressomaschineMit einem leicht herausnehmbaren Siebträger können Sie neben der optimalen Durchlaufzeit auch die richtige Menge an Kaffeemehl dosieren – um selber zu entscheiden, welche Intension der Espresso bekommen soll. Der Bedienkomfort von einem Vollautomaten, der Geschmack einer Siebträgermaschine und die Option andere Kaffee-Mischgetränke zu kreieren, dass zeichnet die hochwertigen italienischen Geräte aus.

Das Design der italienischen Espressogeräte ist sehr oft an historischen Ausführungen angelehnt. Abgerundete Formgebungen, gut erreichbare an der Frontseite installierte Bedienelemente werden mit moderner Technologie kombiniert. Die wichtigsten Bauteile einer italienischen Espressomaschine werden daher aus Edelstahl angefertigt – für eine garantiert lange Lebensdauer. Übrigens – hochwertige Espressogeräte werden teilweise sogar wie Design-Objekte gehandelt!

Ein Espresso-Gourmet stellt hohe Ansprüche an das Herstellungsgerät. Die Preise für italienische Maschinen variieren hier dementsprechend. Geräte im mittleren bis höheren Preissegment sind von etwa EUR 350,- bis hin zu knapp EUR 1.500,- zu bekommen. Geräte für unter EUR 350,- bieten meistens geringere Ausstattungsmerkmale, und sind häufig nur für die Zubereitung eines Espresso-Getränks eingerichtet.

Kleine Auswahl italienischer Hersteller:

  • Bezzera
  • DeLonghi
  • Elektra
  • Gaggia
  • La Pavoni
  • Rancilio
  • Saeco
  • Quick Mill

Eine Italienische Espressomaschine mit Mahlwerk

Features wie ein integriertes Keramikmahlwerk sind bei der italienischen Espressomaschine mit dafür verantwortlich, ein optimiertes Geschmackserlebnis zu bereiten. Durch die Verwendung ganzer Bohnen können Sie italienische Kaffees verschiedener Art selbst kreieren, da der Mahlgrad in verschiedenen Stufen eingestellt werden kann.

In Italien werden meistens die Arabica-Bohnen favorisiert. Sie besitzen einen aromatischen und dezenten Geschmack, und enthalten weniger Koffein als die Robusta-Bohnen. In Kombination mit einer Espressomaschine mit Mahlwerk, können Sie so jederzeit einen frischen Espresso beziehungsweise wahlweise ein anderes Kaffee-Getränk, wie Cappuccino oder Latte-Macchiato herstellen.

Geschmacksvariationen – die Mischung macht`s

Jedoch lässt sich der Espresso-Geschmack durch die Individuelle Mischung der Bohnen beeinflussen. So werden zum Beispiel in einigen süditalienischen Regionen eher die Robusta-Bohnen eingesetzt. Dadurch wird der Espresso noch stärker.

Merkmale für die Zubereitung des perfekten italienischen Espressos

Die vielen Komponenten, die bei der Zubereitung Ihres individuellen Espresso-Gertränks eine Rolle spielen; die italienische Espressomaschine vereinigt sie alle zusammen. Ob für die Gastronomie oder den Hausgebrauch, der echte italienische Kaffeegenuss wird per Knopfdruck von Ihnen minutenschnell umgesetzt.

Der perfekte Espresso für den Geniesser

Der Espresso als ganz besonderer GenussDer besondere italienische Espresso lässt sich am besten zubereiten, wenn die Espressobohnen zuvor frisch gemahlen werden. Ein einzigartiger Duft entwickelt sich dabei. Das kräftige und vollmundige Aroma, bitter sowie süß, ist das Ergebnis des fertigen Getränks. Durch den geringeren Wassergehalt ist der Espresso stärker als ein Filterkaffee.

Der weiche und samtige Geschmack ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Kaffeeölen, Emulsion und Flüssigkeit. Erfüllen Sie sich den Traum vom selbst hergestellten Espresso mit einem original italienischen Gerät, das diese Kaffeekultur ins heimische Wohnzimmer transportiert.

Die italienische Kaffe- und Espressokultur

In den letzten Jahren, sogar Jahrzehnten, ist die italienische Kaffee-Kultur weit über ihre eigentlichen Landesgrenzen hinaus verbreitet worden.

Erfahren Sie in einer kleinen Espressokunde, welche Werte sich hinter einem „richtigen“ Espresso verbergen. Denn die italienische Kaffee- und Espressokultur ist einzigartig in Leidenschaft und Geschmack:

    • was in Deutschland als Espresso bezeichnet wird, ist in Italien der Caffè!
      der Italiener trinkt seinen Caffè traditionell in einem Zug – am liebsten  im Stehen an der Bar.
    • die Crema: eine gute Creme-Schicht ist ein Qualitätsmerkmal für guten Espresso!
    • Besonderheit: der Italiener trinkt Cappuccino oder andere milchhaltige Kaffeespezialitäten nicht nach 11:00 Uhr; auch niemals nach dem Essen.
    • das vorgewärmte Porzellan: Caffè wird immer in vorgewärmten Porzellantassen serviert, die stets die richtige Form und Größe haben.
    • das Glas Wasser: der Barista (also Kaffee-Experte), serviert zu jedem Espresso ein Glas Wasser! Italiener trinken dies vor ihrem Caffè – um den Gaumen auf den Espressogenuss vorzubereiten!
    • Lust auf einen Kaffee? In Italien werden Freunde oftmals mit dem Ausspruch: „Prendiamo un caffè?“ übersetzt: „Lust auf einen Kaffee?“, begrüßt.

Deshalb verwundert es nicht, wenn italienische Espressomaschinen hierzulande einen besonderen Stellenwert besitzen – um diese Espressokultur hierher zu übertragen.

Bildquellenangabe:

© Viacheslav Iakobchuk – Fotolia.com
© Kzenon – Fotolia.com
© bannkie – Fotolia.com
© lithian – Fotolia.com