Die Handhebel Espressomaschine oder einfach Handhebelmaschine

handhebel espressomaschineEspressomaschinen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Die am meisten genutzte und auch gekaufte ist die Siebträgermaschine. Eine etwas speziellere Variante stellt die so genannte Handhebelmaschine dar.

Handhebelmaschinen waren die ersten Espresso – Geräte dieser Art, die einen Espresso brühen konnten, so wie wir ihn heute kennen. Diese etwas spezielleren Maschinen erleben derzeit wieder eine kleine Renaissance.

Die Top Handhebelmaschinen bei Amazon:

Was ist eine Handhebel Espressomaschine?

Die Handhebelmaschine weist durchaus Ähnlichkeiten mit der Siebträgermaschine auf. Der augenfälligste Unterschied ist hier der meist relativ lange Handhebel, der in der Gerätemitte nach vorne weist. Hier wird, im Gegensatz zu anderen Espressogeräten, jedoch noch eine gehörige Portion an Feingefühl und Übung verlangt.

Eine Handhebel Espressomaschine nostalgisch – das ist es, was viele Leute mit dieser Art der Espresso-Herstellung verbinden. Denn tatsächlich besitzt solch ein Gerät eine nostalgische Form, was nicht zuletzt am vorhandenen Handhebel liegt.

Eine Handhebel Espressomaschine ohne Strom – das ist ein weiteres Merkmal, dass manchem beim Anblick dieser Geräte in den Sinn kommen mag. Jedoch verfügen die meisten Handhebel Espressomaschinen heutzutage über einen Stromanschluss und weitere technologische Eigenschaften.

Wie funktioniert eine Handhebelmaschine?

Mit der Handhebel Espressomaschine bekommen Sie eine klassische Maschine an die Hand. Sie ist mit einer Brühgruppe ausgestattet, und arbeitet nach dem Pre-Infusions-Kolbensystem. Im Prinzip können die Handhebel Espressomaschinen als ziemlich leise bezeichnet werden. Das wichtige, und spezielle Feature, ist eben der auffällige Handhebel, der natürlich eine besondere Funktion hat.

Ziehen sie den Hebel nach oben, wird eine kleine Menge Wasser, in den Filterhalter gespritzt. Diesen müssen Sie zuvor mit Kaffeemehl befüllen und in die Halterung unterhalb des Hebels einrasten. Das Kaffeemehl wird dort quasi zu gepreßtem Espresso-Pulver umfunktioniert. Im nächsten Schritt quillt das Kaffeepulver auf, wodurch auch Aromastoffe freigesetzt werden.

Handarbeit und Fingerspitzengefühl sind wichtig im Umgang mit einer Handhebel Espressomaschine

Die HandhebelmaschineJetzt sind Sie an der Reihe, Fingerspitzengefühl ist gefragt. Sobald Sie den Handhebel der Maschine herunterdrücken, wird das erhitzte Wasser durch das Kaffeepulver hindurch gepresst. In diesem Moment quillt das Pulver auf, und setzt auch Aromastoffe frei. Bei diesem Vorgang gilt es, mit Geduld und dem besagten Feingefühl, eine richtige Mischung von eingesetztem Handdruck sowie zeitlichem Ablauf zu finden.

Diese zwei Dinge, die Sie praktisch zeitgleich vollziehen müssen, sind es, die nachher den jeweiligen Espresso zum Ergebnis haben. Das erfordert wiederum eine gewisse Einarbeitungszeit. An dieser Stelle kann tatsächlich der altbekannte Spruch angebracht werden: Übung macht den Meister. Irgendwann werden sie jedoch bestimmt den richtigen Zeitpunkt und die Intensität des Herunterdrücken eingeübt haben.

Spätestens dann wird eine Handhebel Espressomaschine den großen Vorteil preisgeben, den eine vollautomatische Maschine höchstwahrscheinlich trotz aller Technik nicht bieten kann: Ihren eigenen, selbst kreierten Espresso. Sie sehen – eine Hand Espressomaschine ist immer noch etwas Besonderes.

Mit der entsprechenden Portion an Geduld kann auf diese Art und Weise ein perfekter Espresso hergestellt werden. Das ist auch teilweise der Grund, warum selbst einige Restaurant- und Barbesitzer immer noch an der Handhebel-Technik festhalten und die Handhebelmaschine der voll automatischen Maschine vorziehen. Sozusagen als Geheimnis von Geschmack, Duftnote und eigener Crema. Mit Hilfe einer Hand Espressomaschine können Sie damit durchaus vertreten, Ihren persönlichen Espresso zu servieren.

Handhebelmaschinen in unterschiedlichen Ausführungen

Auch bei den Handhebelmaschinen gibt es unterschiedliche Ausführungen für verschiedene Anwendungen und Einsatzgebiete. Die wichtigsten hier im Überblick:

  • Einkreiser-Maschinen
  • Zweikreiser-Maschinen
  • Maschinen mit offenem Wärmetauscher (Unterschiedliche Verfahren zur Erhitzung des Brühwassers)
  • Dipper-Maschinen: Eine Bauform, die weit verbreitet ist. Hier wird die Brühgruppe über einen Kesselflansch beheizt. Aufgrund eines Tauchrohres, der von der Brühgruppe durch den Flansch in den Kessel führt, wird diese Bauart als Dipper bezeichnet.
  • Handhebelmaschinen für den Haushalt
  • Handhebelmaschinen für die Gastronomie

Bei den Haushaltsmaschinen gibt es solche, die eine Brühgruppe ohne Feder integriert haben oder solche mit einem drucklosen Kessel. Für den Bereich des Haushalts gibt es Handhebelmaschinen, die oftmals nur für eine Portion beziehungsweise einen Espresso-Durchlauf konzipiert sind. Diese haben einen reduziertem Durchmesser des Kolbens. Deshalb verfügen sie auch über schwächere Federn, oder sind ganz ohne Feder ausgestattet. Dahinter stecken Sicherheitsaspekte, da starke und gespannte Federn in normalen Haushalten als zu gefährlich eingestuft werden.

Reinigung und Pflege

Klassik und Moderne, mit diesen Attributen könnte man die Features einer Handhebel Espressomaschine kurz zusammenfassen. Ein Kriterium bei der Wahl eines solchen Gerätes, könnte auch in der relativ übersichtlichen Bedienung und einer recht einfach durchzuführenden Reinigung liegen.

Wie andere Maschinen dieser Art, benötigt auch das Handhebel-Gerät einer regelmäßigen Pflege sowie Reinigung der einzelnen Komponente. Filterhalter und Filtersiebe, sind hier zum Beispiel leicht zu entfernen. Eine Reinigung kann daher schnell vorgenommen werden. Zusätzlich sollten sie natürlich auf die Entkalkung des Heizkessels, in dem das Wasser auf die Brühtemperatur erhitzt wird, achten.

Das ist bei diesem Gerätetyp jedoch ebenfalls problemlos zu bewerkstelligen. In den meisten Fällen ist dieser Bereich leicht für den Benutzer zugänglich. Führen Sie diese Maßnahmen regelmäßig durch, so werden Sie dafür bei einer Handhebel Espressomaschine mit einer Funktionstüchtigkeit belohnt, die sehr lange anhält.

Kaufkriterien bei einer Handhebel Espressomaschine

Kaufentscheidung und KaufkriterienEin wichtiges Kriterium, warum Sie sich eventuell für den Erwerb einer Hand Espressomaschine entscheiden sollten, liegt damit auf der Hand: Die Herstellung des eigenen und individuellen Espressos, dessen Geheimnis nur Sie selber kennen.

Ein zusätzliches Argument kann obendrein in der Tat ein nostalgisch angehauchtes Ambiente sein, in welches Sie eine Handhebelmaschine integrieren möchten. Damit könnten Sie teilweise ein nostalgisches Äußeres, mit moderner Technik kombinieren.

Technologische Feinheiten – ein Kaufkriterium?

Zusätzlich könnten technologische Feinheiten, die bei diesen Maschinen oftmals mit der Nostalgie gepaart sind, ein entscheidendes Kaufkriterium darstellen. Eine elektrische Handhebel Espressomaschine beinhaltet in der Regel das Pre-Infusions-Kolbensystem. Dazu gesellen sich Komponente aus verchromtem Messing; die darüber hinaus noch hochglanzpoliert sind.

Rahmen und Verkleidung werden meistens aus stabilem Stahl und Edelstahl gefertigt. Darin sind wichtige Bauteile, wie zum Beispiel der Wasserkessel, das Druckmanometer und ein Wasserstandsanzeiger eingebettet. Hinzu kommt der Vorteil, dass bei diesen Espressomaschinen zum größten Teil auf Bauteile, die reparaturanfällig sind, verzichtet wird. Unnötige elektronische Teile sind hier ebenfalls nicht zu finden.

Damit brauchen Sie nicht zu befürchten, dass die Handhebelmaschine wegen dem Ausfall solcher Komponenten nicht eingesetzt werden kann. Außerdem werden diese Modelle nicht so häufig einem Modellwechsel unterzogen, wie vergleichbare Maschinen mit hohem Elektronikanteil. Dieser Punkt macht sich nicht nur in der gleichbleibenden nostalgischen Optik, sondern auch in der Langlebigkeit bemerkbar.

Die Ausstattungsmerkmale können sich ebenfalls sehen lassen. So sind durchschnittlich Wasserboiler aus Chromstahl integriert, die ein Inhaltsvolumen von bis zu 2,0 Liter haben. Mit einer Leistung von durchschnittlich 1.000 Watt wird problemlos eine Brühtemperatur von über 90 Grad Celsius erzielt. Ein Überhitzungsschutz sorgt dafür, dass der Brühkopf nicht zu heiß wird. Kompakte Abmessungen runden die Merkmale in dieser Kategorie meistens ab

Kleinigkeiten, die bei der Kaufentscheidung mit einbezogen werden können:

  • Das Material der Maschine
  • Volumen des Wassertanks
  • Maße und Gewicht
  • Pumpentyp
  • Leistung
  • Aufhzeizzeit

Fazit

Handhebelmaschinen sind, wie andere Geräte auch, in verschiedenen Preisklassen, Größen sowie Ausstattungsoptionen zu bekommen. Fassen Sie nun alle Fakten, die für oder gegen eine bestimmte Ausführung sprechen, zusammen, ergibt sich sicherlich ein Gesamtbild, das Ihnen bei der konkreten Auswahl sehr gut behilflich sein kann.

Denn ein Privathaushalt wird sicherlich einen anderen Typ Espressomaschine benötigen, als ein Restaurant oder ein Betrieb, der seinen Mitarbeitern das Gerät für die Pause zur Verfügung stellt.

Bildquellenangabe:

© akf – Fotolia.com
© forkART Photography – Fotolia.com
© fotodo – Fotolia.com